Die türkische Zentralbank hat eine neue Verordnung eingeführt, die es Unternehmen verbietet, Kryptowährung als Zahlungsmittel zu verwenden. Einwohner dürfen Kryptowährung besitzen, aber keine Waren oder Dienstleistungen damit kaufen.

Die türkische Zentralbank hat nach eigenen Angaben die Kryptowährung untersucht und ist zu dem Schluss gekommen.

Dass sowohl für Verbraucher als auch für Unternehmen „erhebliche“ Risiken bestehen. Beispielsweise wird die Kryptowährung nicht durch bestehende Gesetze oder Vorschriften kontrolliert, und es gibt keine zentrale Regulierungsbehörde, die die Kontrolle über die Währung hat. Die Zentralbank sagt auch, dass der Wert der Kryptowährung zu stark schwanken kann. Polkadot kurs prognose positiv sind.

Nach Angaben der Zentralbank würde die Anonymität der Kryptowährung auch sicherstellen, dass die digitale Währung für illegale Zwecke verwendet werden kann.

Krypto-Geldbörsen könnten auch ohne Zustimmung des Eigentümers gestohlen oder rechtswidrig verwendet werden, so das Institut. Das von der Zentralbank erwähnte letzte Risiko besteht darin, dass Transaktionen unwiderruflich sind.

Nach Angaben der türkischen Zentralbank wurden kürzlich in der Türkei mehrere Initiativen gestartet, um Kryptowährung als Zahlungsmittel zu akzeptieren.

Die Zentralbank ist jedoch der Ansicht, dass dies aufgrund der oben genannten Risiken sowohl für Kunden als auch für Verkäufer zu „irreparablen“ Schäden führen kann. Die Verwendung von Kryptowährung als Zahlungsmittel würde auch sicherstellen, dass Kunden und Unternehmen weniger Vertrauen in türkische Zahlungssysteme haben. kurs prognose Stellar positiv sind.

Die Behörde hat daher beschlossen, die Verwendung aller Kryptowährungen als Zahlungsmittel in der Türkei zu verbieten.

Laut Reuters ist die Kryptowährung in der Türkei in letzter Zeit aufgrund der Abwertung der türkischen Lira und der Inflation immer beliebter geworden. Im März stieg die Inflation in der Türkei auf 16 Prozent.